Geschichte

1399 wurde „Pfaffingeswenden“ im Zusammenhang mit dem Wiederaufbau der nahegelegenen Burg Greifenstein erstmals urkundlich erwähnt. Nach dem Bauernkrieg 1524/25 lag Pfaffschwende mehrere Jahre wüst, um 1540 wurde es wieder aufgebaut, um 1555 wurde eine kleine Kirche erbaut. Im Jahr 1614 wurde die heute leider nicht mehr vorhandene Angerlinde gepflanzt.

Rundgang durch den Ort

Der Zeitungsbote braucht eine gute Stunde für einen Rundgang durchs Dorf. Ein Spaziergänger schafft das auch in einer halben Stunde. Wer aber als Gast unser Dorf kennenlernen möchte, sollte sich lieber etwas mehr Zeit nehmen. Was es in Pfaffschwende so alles zu sehen gibt, wird hier in Wort und Bild vorgestellt.

Umgebung

Pfaffschwende liegt eingebettet in einer wunderschönen und geschichtsträchtigen Umgebung die unbedingt entdeckt und erwandert werden will.  Sehenswerte Burgruinen und Herrenhäuser, Klöster und Kirchen, Fachwerkhäuser und Denkmale findet man neben reizvollen und unvergesslichen landschaftlichen An- und Aussichten.