Lourdesgrotte

Im Jahre 1913 wird von Pfarrer Xaver Döring die Lourdesgrotte gebaut.  Ermöglicht wurde der Bau der Grotte durch eine Stiftung des Ehepaares Amalie und Nikolaus Müller. Die Grotte ist aus Grottensteinen gebaut und umschließt und überwölbt im Halbkreis einen Altar, über dem in einer Nische eine Statue der „Schmerzhaften Muttergottes“ aufgestellt ist. In einer Nische eines seitlichen Anbaus dieser Anlage steht eine fast lebensgroße Statue „Unsere liebe Frau von Lourdes“.

Bei Prozessionen, zu Maiandachten, bei Gottesdiensten im Sommer und zum persönlichen Gebet wird die Grotte von den Gläubigen gern besucht.

Im Jahre 2013 wurde das 100 – jährige Bestehen der Grotte im Beisein mehrerer Pfarrer und zahlreicher Gläubigen mit einem Festgottesdienst gefeiert.

Lourdesgrotte in Pfaffschwende